knapp aber konkret

Er kommt! Mitte Juli kam die Info, dass er kommt. Unser Händler wollte sich zwar noch nicht auf die Woche festlegen, aber Anfang August stand nun im Raum. Große Freude, denn irgendwie wurde jetzt doch alles konkreter. Hatten wir die ganze Zeit nur davon geträumt mobil zu sein, so war unser Traum nun zum Greifen nah. 

Und tatsächlich, am 03. August wurde unser Womo von Sachsen (Neustadt) nach Nordrhein-Westfalen (Kerpen) per Transporter geliefert. 
Natürlich haben wir uns direkt Tags drauf für einen ersten Besuch auf den Weg gemacht. Und ich sage euch, in der Halle unseres Händlers, sah er sooooooo riesig aus, dass ich dacht, niemals nicht bekommen wir den bei uns vor die Haustür. Wir haben zwar einen Stellplatz für ihn, wenn wir nicht unterwegs sind, aber vor unseren ersten Aktivitäten wollten wir ihn zu Hause haben und in Besitz nehmen. 

Also Papiere vom Händler mitgenommen und unser WoMo beim Straßenverkehrsamt angemeldet. Nummernschilder besorgt (wir hatten die Nummer von Hüttli behalten) und gewartet, dass wir das GO vom Händler bekommen, dass wir ihn abholen können. Wieso ich immer von ihm rede? Erst wollten wir das WoMo ja Hüttli 2.0 nennen, aber das fanden wir dann doch nicht so prickelnd. Rosa L. fanden wir auch cool, aber das hatte eine zu große Ähnlichkeit für uns zu Christiane F. (für alle, die zu jung sind um damit etwas anzufangen: Christiane F. – wir Kinder vom Bahnhof Zoo)

Karl-Friedrich. Ja, Karl-Friedrich, wie Karl Marx und Friedrich Engels. Das entspricht unserem Geschmack und daher hat unser WoMo jetzt seinen Namen und daher auch „er“. 

Und dann war es endlich so weit! Der große Tag war da. Am Freitag, den 13. August haben wir Karl-Friedrich mit exakt 0 Kilpmetern auf dem Tacho beim Händler abgeholt. 

Nachdem wir eine, sagen wir mal, recht unprofessionelle Einweisung über uns ergehen haben lassen und die offensichtlichen Mängel wie eine verschmutzte Matratze und einen Riss in der Toilettenwand behoben wurden sind wir zu unserem ersten Kurztrip gestartet. Wir sind zum Verkehrsübungsplatz nach Kaarst gefahren. Vorher waren wir allerdings noch an der Tankstelle 😁. 

Etwas Diesel war noch in KF, aber nicht mehr viel. Also erst einmal, das erste Mal mit KF an der Tankstelle. Passt ganz schön was rein. Add Blue noch dazu und dann los. Vorher nachgeschaut wie lange der Platz aufhat… reicht. In Kaarst angekommen (Ralf ist gefahren) war die Einfahrt durchaus schon eine kleine Herausforderung. Die nette Dame am Empfang teilte uns dann mit, dass wir eigentlich zu groß für den Platz sind ☹️. Aber, sie hatte eine super Lösung für uns 😁. Wir durften auf den Platz, der sonst für das Sicherheitstraining genutzt wird. Eine Stunde für 17,- Euro und wir waren alleine. Somit konnten wir alles üben, was uns so in den Sinn kam. Einfach genial 😉.

Glücklich und zufrieden sind wir dann nach Hause gefahren, wo KF erst einmal seinen Parkplatz vor unserem kleinen Haus bekommen hat (Weltmeisterlich eingeparkt von Ralf). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.