Irland 🇼đŸ‡Ș 2023, Teil 3 Ballyclerahan – Moorstown | Loop Head Lighthouse

Am zweiten Tag auf der Apfelfarm haben wir die FahrrÀder ausgepackt und sind in die ca. 10 km entfernte Stadt Clonmel gefahren.

Abenteuerlich da die Iren wenige, sehr wenige Fahrradwege haben und es auf den Straßen recht flott zugeht. Wir waren sofort als AuslĂ€nder mit unseren Klappbikes und vor allem an den Fahrradhelmen zu erkennen.
Angekommen in der Stadt haben wir unsere RĂ€der gegenĂŒber der Kirche an einem Laternenpfahl angeschlossen, worauf ein Ă€lterer, freundlicher Herr im breitesten englisch uns erklĂ€rte, dass wir nicht zu lange weggehen sollten, da sonst die RĂ€der wohl nicht mehr da wĂ€ren. Puh
 was fĂŒr ein Empfang


Wir sind dann in den ersten Telefonladen um eine Prepaid-Karte fĂŒr unseren Router zu kaufen. Karte fĂŒr 20;- Euro, 30 Tage, unbegrenztes Datenvolumen. Den netten VerkĂ€ufer gefragt, ob unsere FahrrĂ€der bei der Kirche sicher seien und er fragte nur, ob wir ein dickes Schloss hĂ€tten
 nochmal puh
 GlĂŒcklicherweise haben wir zwei dicke Schlösser, aber so ganz wohl war uns nicht. Ich kann es aber vorwegnehmen, die RĂ€der waren am Ende des Bummels immer noch da.


Clonmel selbst ist wie viele irische StĂ€dte nicht wirklich mit unseren InnenstĂ€dten zu vergleichen. Alles sieht irgendwie heruntergekommen aus. Sehr lieblos und ĂŒberwiegend Ă€rmlich, da helfen leider auch die bunten Regenschirme nicht


Einen Lichtblick gab es allerdings. Das „The Junction Cafe“. Hier wo die Harry Potter Darsteller ebenso wie ABBA oder Queen gastierten waren wir essen. Echt cool und total lecker!

Anschließend ging’s ĂŒber einen kleinen Umweg (ALDI) zurĂŒck zur Apfelfarm. GlĂŒcklicherweise sind wir trocken geblieben und konnten noch ein paar schöne Fotos machen.

Nach einer ruhigen Nacht und dem gewohnten Bild zum Start des Tages haben wir uns dann von der Apfelfarm verabschiedet und uns auf den Weg zum Loop Head Lighthouse gemacht. Die StĂ€dte durch die wir gefahren sind gleichen sich sehr. In der Ortsmitte knubbelt sich alles und ist bunt, zum Rand hin wird es grauer. Die HĂ€user sind so unterschiedlich. Stehen in den Orten eher kleine in Reih und Glied, so hat man auf dem Land eher das GefĂŒhl in die Zeiten von Dallas oder Denver Clan zurĂŒck versetzt worden zu sein.

Der Leuchtturm den wir als Ziel unserer Etappe gewÀhlt haben liegt sehr westlich in der NÀhe von Kilballyowen.
Die Anfahrt war interessant, denn das was als Straße bezeichnet wird ist bei uns eher ein kleiner Feldweg (und keine Einbahnstraße). Also sind wir mit Karl-Friedrich diesen entlang gehoppelt und wurden mit tollen Ausblicken auf den Shannon und auf den Atlantic belohnt. Schaut selbst:

2 Kommentare

  1. Liebe Elke,
    Herzlichen GlĂŒckwunsch zum GeburtstagđŸ€â˜€ïžđŸ„‚đŸ’
    Alles erdenklich gute fĂŒr Dein Neues Lebensjahr und noch eine tolle Reise 😘
    Marianne

    • Vielen lieben Dank Marianne. Irland 🇼đŸ‡Ș ist ein unglaubliches Land. Unglaublich schön, unglaublich launig, unglaublich
 Viele GrĂŒĂŸe, Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert