Arezzo (IT) – Siena (IT)

Um unser leckeres Essen bei der Fattoria hat uns dann doch der ein oder andere Camper beneidet. 
Lecker Salat mit Tomate, Paprika und Aprikosen. Dazu frisches Brot, Peccorino, Rotwein-Balsamico-Essig-Zwiebel (in Kombi mit dem Peccorino unschlagbar!) und leckere Fenchelsalami. Dazu einen leichten Rosé und freuen 😁😁🥓🥙🍷🍷🥖🍑🫑🧄🧅

Nach einer ruhigen Nacht und einem leckeren Frühstück ist Ralf nochmal losgezogen und hat doch noch etwas Wein und Olivenöl gekauft und ich habe KF auf Vordermann gebracht. 
Wir wurden dann von einem leicht mürrischen älteren Herrn darauf aufmerksam gemacht, dass wir den Platz räumen müssen, denn es wollen ja auch noch andere Menschen kommen… (wir glauben, dass der Herr einfach nur schlecht geschlafen hatte 😁). 
Unser nächstes Ziel sollte ja Rom sein… aber… in Siena waren wir auch noch nicht und das lag so nah. Also von Arezzo aus in Rom den Campingplatz gebucht (Happy Camping) und auf nach Siena. In Siena sind wir auf dem Campingplatz Colleverde gelandet. Relativ teuer, mit WiFi wird geworben, aber nix WiFi, aber was soll’s. Stellplatz ausgesucht, KF ausgerichtet (mittlerweile geht das ruckzuck), rudimentäre Waschungen durchgeführt und ab zum Bus nach Siena. 

Die Buslinien Nr. 8 und Nr. 3 fahren in der Nähe des Campingplatzes ab und erstmal waren wir noch guter Dinge. Wir waren etwas zu früh und haben die Kraft der Sonne doch leicht unterschätzt. Die Bushaltestelle lag mitten in der Sonne. Allerdings gab es kurz dahinter einen schönen großen Olivenbaum der ein wenig Schatten gespendet hat. Uns und dem deutsch-englischen Päarchen (halb so alt wie wir, er mit einem großen Buch über Italien). 

Was uns allerdings niemand gesagt hat ist, dass es nicht reicht an einer Bushaltestelle zu stehen, damit der Bus anhält… Der Bus kam, der Fahrer hat uns angeschaut und ist locker an uns vorbei gefahren… 🤬🥵🤐. 

Vier ratlose Gesichter… also warten auf den nächsten Bus (es war immer noch heiß!).

Auch dieser Bus wäre garantiert an uns vorbei gefahren hätte nicht ein Einheimischer, der kurz vor der Abfahrt ankam, die Hand rausgehalten, was die Busfahrerin als Zeichen des Haltens gedeutet hat. Puh… also merken wir uns, Busfahren funktioniert wie zu Hause, wenn der Schülerlotse die Kelle raushält. 

Im Bus drin haben wir eine Fahrt erlebt, die ihresgleichen sucht. Die Fahrerin kannt ihren Bus und wir haben trotzdem – ob des Tempos – mehrfach die Luft angehalten. Aber alles schick, wir sind gut in Siena angekommen. Natürlich haben wir uns die Stadt und die Sehenswürdigkeiten angesehen. Der Dom war sehr beeindruckend, die Piazza del Campo ebenso. Die Piazza ist bekannt durch das Pferderennen (Palio di Siena) welches zweimal jährlich ausgetragen wird. Wir haben noch einige Fahnen der 17 Contraden (Stadtteile) sehen können. 

Viele Schritte… als Belohnung haben wir uns am Abend in einer Osteria etwas abseits des Trubels noch ein leckeres Abendessen gegönnt 🥘.

Es gab Tagliata al Tartufo für Ralf und Tagliata al Funghi für mich. Super lecker, wenn Mann und Frau auch aber nicht richtig zuhört, dann verwechselt man Tagliata gerne mit Tagliatelle und ist dann sehr erstaunt, dass der sehr nette Kellner keine Nudeln bringt, sonder Rindfleisch…

Der Knaller war allerdings der Nachtisch. Torte della nonna. ❤️❤️❤️❤️

Danach ging’s nur noch Richtung Bus (natürlich mit dem Umweg der Sehenswürdigkeiten bei Nacht) und wir sind glücklich und zufrieden wieder auf dem Campingplatz „gelandet“. Wir überlegen immer noch, ob Siena oder Firenze die für uns schönere Stadt ist… was denkt ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.