Irland 🇼đŸ‡Ș 2023, Teil 10 Rosslare | Pembroke | Stonehenge | Brighton | Hasting

Dass wir von Stena Line auf Irish Ferries umgebucht worden sind hatte ich, glaube ich, schon geschrieben, dass die FÀhre aber auch sehr verspÀtet abgelegt hat noch nicht, aber auch hier von vorne


Wir waren relativ frĂŒh am Hafen von Rosslare und haben die Zeit zum bloggen genutzt. Dublin war schon anstrengend und irgendwie fehlte uns eine große MĂŒtze voll Schlaf. Vom Himmel fielen wieder Hunde und Katzen und wir haben es uns in KF gemĂŒtlich gemacht und auf den Einlass im Hafen gewartet. Um 18:00 Uhr war das Gate offen, um 21:30 Uhr waren wir auf dem Schiff und um 22:15 Uhr ging’s dann los nach Pembroke.


Die Fahrt war diesmal nicht so berauschend. FĂŒr die knappen vier Stunden Fahrt hatten wir natĂŒrlich keine Kabine, sondern wie viele anderen auch, einfach geschaut, wo Platz zum Sitzen war und haben auch ein gutes PlĂ€tzchen gefunden. Wir hatten hohen Seegang und ich habe den Fehler gemacht im Liegen zu lesen. Doof, echt doof
 đŸ€ąđŸ€ąđŸ€ąđŸ€ąđŸ€ą. Frische Luft an Deck tat dann gut und wir konnten doch noch etwas dösen, bevor es um 01:48 Uhr von der FĂ€hre ging.


Wir hatten erneut ĂŒber park4night ca. 20 km vom Hafen entfernt einen Platz in Kilgetty gefunden. Sehr rudimentĂ€r, auf Schotter, aber ehrlich, wir waren schon sehr mĂŒde und wollten einfach nur schlafen. DafĂŒr hat es locker gereicht. Der Parkplatz war so abgelegen, dass wir lange und gut geschlafen haben. FĂŒr den Tag hatten wir zwei Ziele. Ausreichend Zeit fĂŒr Stonehenge und dann ĂŒber Brit Stops ĂŒbernachten an einem Pub. NatĂŒrlich mit etwas Essen und trinken 😁😁.

Stonehenge war beeindruckend. Es gibt einen eigenen Womoparkplatz (bei den Bussen) und so mussten wir uns weder in eine PKW Schlange anstellen, noch haben wir etwas zahlen mĂŒssen. Am Besucherzentrum vorbei ging’s dann gut 1,5 km zu Fuß zu den Steinen. Da die Fahrt nach Stonehenge etwas lĂ€nger als gedacht gedauert hatte waren wir in der ziemlich letzten Besuchergruppe und das war gut so. Ich möchte nicht wissen, was bei gutem Wetter und frĂŒher dort los ist. Man kann um die Steine herum gehen, heran darf niemand mehr. Aber auch aus etwas Entfernung war es einfach gigantisch. Ein spiritueller Ort dem nachgesagt wird, dass er Kraft verleihen wĂŒrde. Da haben wir eine andere Sicht drauf. Wir glauben, dass die Kraft in jedem von uns ruht und solch ein Ort diese ggf. verstĂ€rken kann, aber nicht erschaffen
 aber schaut euch gerne die Bilder an.

Im Besucherzentrum war natĂŒrlich ein Shop und wir haben uns die Fotos dort angesehen. Mit den heutigen Bordmittel von Photoshop und Co. gelingen die auch Laien ganz einfach. Hier zum Schmunzeln der Beweis:


Wie gesagt ĂŒber Brit Stops hatten wir einen Pub mit Übernachtungsmöglichkeit ausgemacht. Also auf nach Devizes – West Lavington. Der Pub hieß Churchill Arms und erst als wir am anderen Morgen gefahren sind ist uns das wirklich klar geworden. Churchill Arms bedeutet in der Übersetzung Churchills Waffen
 phuuuu
 Das Essen war trotzdem klasse, auch wenn der Wirt etwas seltsam geschaut hat, als ich den Honig mit irischen Pfund bezahlt habe. Er sagte dann sinngemĂ€ĂŸ zu Ralf, wir wollen keine Iren als Schwiegersöhne oder -töchter, das Geld nehmen wir aber


Vom Pub aus ging’s am nĂ€chsten Tag hier auf den Campingplatz. Auch England hat Sommerferien und Freitag Nachmittag in Richtung Brighton
 wir haben uns mit vielen EnglĂ€nder nach Brighton gestaut.

Brigthon, in meiner Vorstellung von vor 24 Jahren ein nettes StĂ€dtchen mit einer sehr schönen SeebrĂŒcke. 2003 brannte dieser148 Jahre alte West Pier in Brighton komplett ab, weil er zweimal innerhalb von zwei Monaten Feuer fing. NatĂŒrlich wurde er neu gebaut und ist heute – meine persönliche Wertung – ein schlechter Versuch eines VergnĂŒgungsparks mit Achterbahn, Schaukeln, einem Spielsalon, Wahrsagern und viel, sehr viel Kitsch. Wir waren sehr enttĂ€uscht, gleichzeitig verĂ€ndert sich alles und mein Blick war wohl zu romantisch verklĂ€rt. Trotzdem haben wir den Bummel genossen und etwas eingekauft. Mördersandalen fĂŒr mich đŸ˜‚đŸ€Ł.

Von Brighton ging es dann hier auf den Campingplatz in Hasting. Wir hatten kurzfristig beschlossen noch ein paar ruhige Tage einzuschieben, bevor es Montag in Dover auf die FĂ€hre nach Calais geht und von dort nach Hause.

Gestern tolles Wetter. Also raus aus KF, die Wanderschuhe an und die Gegend erkunden. Es war ein herrlicher Tag mit viel Sonnenschein und am Strand angekommen sahen wir, dass es ein Nudistenstrand war. Das kam uns ja sehr entgegen. Keine Panik, wir werden hier keine nackten Tatsachen posten 😁😁😁😂.

Heute regnet es mal wieder Hunde und Katzen. Also heute morgen Brötchen gebacken und lecker ausgiebig gefrĂŒhstĂŒckt und angefangen zu schreiben. Welche Bilder veröffentlichen wir, was fĂŒr einen Text schreiben wir dazu, die Bilder mĂŒssen kleiner gerechnet werden, so ein Blog schreibt sich nicht einfach so aus dem Nichts. Aber es macht uns sehr viel Freude. Wir haben Fußball gehört, echt spannend und eben noch einen Kuchen gebacken (auch das geht im Omnia).

Bei den Nachrichten ĂŒber die Wahl fĂŒr den Europawahlkampf einer bestimmten Partei könne wir allerdings nur noch đŸ€źđŸ€źđŸ€ŹđŸ€Ź. Und trotzdem, wir sind mehr und wir mĂŒssen auch mehr bleiben!

Mit dieser politischen Aussage beenden wir unseren Blog ĂŒber den Irland 🇼đŸ‡Ș Urlaub 2023. Morgen wie gesagt nur noch zur FĂ€hre und dann nach Hause. Unser nĂ€chster Kurztrip wird uns nach Zingst zur Kunstmagistrale fĂŒhren. Vielleicht schaut ihr vorbei, solltet ihr zufĂ€llig dort sein.

Es grĂŒĂŸen euch herzlich,

Ralf und Elke

P.S. die angekĂŒndigte Ausgabe ĂŒber HĂ€user in Irland und England kommt von zu Hause aus 😁😁.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert