Luhanka | Lahti | Riihimäki

Die Nacht ist kurz, wobei es ist keine Nacht wie wir sie von zu Hause kennen. Es wird nicht wirklich dunkel. Dann wachst du morgens auf und hast diesen Ausblick…

Ist das nicht einfach herrlich? Wir finden schon und so hat es uns schon etwas geschmerzt weiter zu fahren, allerdings wollten wir uns gerne die Sprungschanzen von Lathi anschauen. Also haben wir mit einem letzten Blick auf den See zusammengepackt, KF startklar gemacht und sind losgezuckelt. In Finnland werden Verstöße gegen die Geschwindigkeitbegrenzungenheftig bestraft und so halten sich alle an die 40, 60, 80 und manchmal auch 100 hm/h. Dadurch, dass es alle machen ist selbst das Autofahren in Finnland entspannend. 

Auf dem Weg nach Lathi haben wir u.a. einen Campingplatz in Sysmä angefahren, denn bei allem tollen, was das „freistehen“ so mit sich bringt, irgendwann muss das Grauwasser abgelassen, die Toilette entleert und Frischwasser nachgetankt werden. Die Campingplatzbetreiberin war so freundlich uns all das tun zu lassen (8,- Euro war uns das wert, wir waren ja nicht ihre Gäste). Und die Briefkästen… Da die Finnen ja nicht direkt an der Straße wohnen sind die Briefkästen immer zentral angebracht damit der Zusteller der Posti es einfacher hat. Clever 😁.

In Lathi angekommen sind wir in eine finnische allgemeine Verkehrskontrolle mit dem Thema Alkohol am Steuer geraten. Der sehr freundliche Polizist sprach in schnellem Finnisch auf mich ein und bevor ich sagen konnte, dass ich ihn nicht verstehe wechselte er ins englische (er hatte wohl meine Fragezeichen in den Augen gesehen) und bat mich „zu pusten“. Kurz gepustet, ein freundliches o.k. abgeholt und 3 km später standen wir auf dem Parkplatz des Sportzentrums. 
Die Anlage selbst ist ziemlich heruntergekommen und auch nicht sehr gepflegt, vermutlich weil es Sommer ist. Im Sommer wird die Auslaufzone für die Springer kurzerhand zum Freibad umfunktioniert. Wir sind dann mit dem Skilift (der zweite innerhalb weniger Tage für Ralf 😁) nach oben gefahren und von dort aus mit dem Lift auf die große Schanze. Schon sehr hoch und auch beeindruckend. Selbst den Übungsschanzen für die „Kleinen“ haben wir Respekt gezollt.

Von Lathi aus ging’s weiter zu einem wunderbaren Badesee in Riihimäki. Dort gekommen stellten wir fest, dass dort am See ein Saunafass mit Türcode stand. Also die finnische Bedienungsanleitung per Deepl ins Deutsche übersetzt, per Internet gebucht und den Zahlencode erhalten. Nach dem Essen und einer Ruhephase hat Ralf dann die Sauna angeheizt und wir hatten einen sehr schönen Abend und einen Badesee bis ca. 22:00 Uhr ganz für uns alleine. Um 22:00 Uhr kam der Betreiber mit Familie und schwups waren 8 Finnen in der Sauna und es entspannte sich ein interessantes Gespräch. 

😁😁🙋🏼‍♀️🙋🏼‍♂️🇫🇮🇫🇮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.